- Policat – Nina und der Fremde - http://www.policat.de -

Pressemitteilung

Altenburger Steffen Gründel gehört zu den Preisträgern  des Kommunalpolitischen Initiativpreises 2012

 

[1]

v.l.n.r.: Heidrun Sedlacik (MdL, Vorsitzende KOPOFOR), Walburga Gründel-Syring, Steffen Gründel, Heinz-Dieter Plötner (stellv. Vorsitzender KOPOFOR) – Foto: Caroline Weingart

Seit 2006 vergibt das KOPOFOR jährlich für besonders innovative kommunal-politische Projekte, Initiativen und Strategien den kommunalpolitischen Initiativpreis. Ziel ist es, sie zu würdigen, bekannt zu machen, zu verallgemeinern und für Interessenten zugänglich zu machen.

Steffen Gründel nahm mit seiner Ehefrau Walburga in Jena den dritten Preis in Empfang.

Der Polizeioberkommissar erhielt die Auszeichnung für seine Projekte „Nina und der Fremde“, und „Policat rät: Nicht nur Schokolade“. In beiden Projekten geht es um die Prävention in Sachen sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Gewürdigt wurden damit die über 1500 Stunden Freizeit, Geld aus eigner Tasche, aber vor allem ganz viel Herzblut, das Steffen Gründel seit 2006 in beide Projekte einfließen ließ.

Es wurden während dieser Zeit Präventionsvideos erstellt, Handbücher geschrieben, Prospekte und Magnettafeln entwickelt. Das Video „Nina und der Fremde“ wurde durch das Landratsamt an alle 56 Kindergärten des Landkreises verteilt. Die anderen Materialien stehen im Jugendamt in doppelter Ausfertigung zur Ausleihe bereit.

Steffen Gründel sieht die beiden Projekte als Hilfsangebot zur körperlosen Verteidigung. Es sind Hilfsangebote für Pädagogen, Erzieher, Kinder und deren Familienangehörige.

Steffen Gründel ist mit „Policat“, einer 1,50 m großen Plüschkatze in Polizeiuniform, auch über die Landkreisgrenzen hinaus in Thüringen und Sachsen in Kindergärten, Grundschulen und Elternversammlungen ständig auf Achse. Auch deswegen steht er als „Thüringer des Monats Februar“ zur Wahl als „Thüringer des Jahres“.

 

Heinz-Dieter Plötner

Stellvertretender Vorsitzender KOPOFOR

04.12.2012