Policat besucht Ferienkinder im Nobitzer Hort

Policat im Kindergarten Starkenberg (Altenburger Land)

 

Sonntagszeitung vom 21.03.2017

Ausgezeichnet

Ausgezeichnet_ Amtsblatt vom 21.02.2015

Quelle:Amtsblatt Altenburger Land Nr. 3/21.02.2015, Nichtamtlicher Teil S. 7

 

Policat in Ferienspielen unterwegs

2

Leserbrief aus der Osterländer Volkszeitung vom 12.11.2014

Facharbeit greift das Projekt für Kinder „Nina und der Fremde“ auf

01 02
Maik Bernstein befand sich noch im Februar 2014 in der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher. Für ein halbes Jahr konnte er im integrativen Kindergarten „Spatzennest“ Altenburg sein in der Staatlichen Berufsschule für Wirtschaft und Soziales in Altenburg erworbenes theoretisches Wissen unter Beweis stellen.

 

Bei der Suche nach einem Thema für seine Facharbeit recherchierte er im Internet und stieß auf vielerlei Themen, u. a. auch über sexuelle Gewalt an Kindern in unserem Land. Da das Projekt „Policat“ seit einigen Jahren schon im Altenburger Land populär ist und auch schon in dieser Kindereinrichtung durchgeführt wurde, wählte er als einen Bestandteil seiner Facharbeit das Thema „Nina und der Fremde“.

 

 

Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung im Juli 2014 haben wir dankenswerter Weise die Erlaubnis erhalten, einen Auszug aus dieser Facharbeit auf unserer Homepage einstellen zu dürfen. Sollte Interesse an der vollständige Facharbeit bestehen, kontaktieren Sie uns. Wir leiten Ihren Wunsch gern an Herrn Maik Bernstein weiter.

 

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 40 41 42 43 44 45 46 47 48 50 51

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Test Nachhaltigkeit im Kindergarten

Test Nachhaltigkeit_01 Test Nachhaltigkeit_02 Test Nachhaltigkeit_03

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Test Nachhaltigkeit_04 Test Nachhaltigkeit_05 Test Nachhaltigkeit_06

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Test Nachhaltigkeit_07 Test Nachhaltigkeit_08

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Test Nachhaltigkeit_10 Test Nachhaltigkeit_11 Test Nachhaltigkeit_12

Erfolgreicher Testverlauf zum Abschluss des Projektes „Geh nicht mit Fremden mit! Nimm nichts von Fremden an!“

Altenburg: Am Montag, 16.06.2014, gegen 12.15 Uhr, war der Kinderspielplatz, Höhe Spalatinpromenade, kurzzeitig ein Tatort. Zwölf Kinder des Altenburger Kindergartens „Pusteblume“ spielten bei sonnigen Wetter auf den teilweise mit Strauchwerk umfriedeten Spielplatz. Unbekümmert, wie es Kinder und Eltern wollen.

Kinder auf dem Weg zum Spielplatz

Kinder auf dem Weg zum Spielplatz

Plötzlich, wie aus dem Nichts, fuhr ein unbekannter PKW in unmittelbarer Nähe des Kinderspielortes vor. Eine Person stieg aus diesem Fahrzeug und schlich sich vorsichtig in die Nähe eines des dort spielenden Mädchens heran. Der über 40 Jahre alte Täter führte ein Nintendo mit sich. Mit diesem Lockmittel wollte der Unbekannte dieses Vorschulkind in ein Gespräch verwickeln. Es sollte zum Mitspielen aufgefordert werden und ggf. auch gebeten werden, in sein Auto einzusteigen. Der Unbekannte rief mit angemessener Lautstärke: „He du, he du, komm mal her! Ich habe ein Nintendo. Ich komme damit nicht zurecht. Hilf mir, hilf mir bitte!“.

Das angesprochene Mädchen stieg von einem Klettergerüst und schüttelte nein-sagend den Kopf. Zeitgleich bekam ein Junge dieser Kita-Gruppe das Geschehen mit und rief dem Mädchen warnend, fast fürsorglich zu: „Nicht, der will dich nur locken!“. In Sekunden-schnelle liefen beide Kinder zu einer der begleitenden Erzieherinnen und meldeten sehr aufgeregt diesen Vorfall. In der Tat, wie ein Lauffeuer sprach es sich bei allen Kindern herum. Die Empörung über dieses Ereignis war bei den Kindern sichtlich spürbar. Liebevoll und sorgsam kümmerten sich Pädagogen um ihre Schützlinge. Der Unbekannte stieg gegen 12.16 Uhr wieder zügig in seinen PKW und ergriff die Flucht in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße.

Täter beim Versuch, ein Kind anzusprechen

Täter beim Versuch, ein Kind anzusprechen

Die Vorschulkinder der Kita „Pusteblume“ und das Pädagogen-Team haben ihre Prüfung zu 100 Prozent bestanden! Die Projekte „Nina und der Fremde“ und „Policat rät: Nicht nur Schokolade!“ sind nachhaltig bei Kindern angekommen. Ein besonderer Dank gilt der sehr engagierten Erzieherin Frau Kerstin Schnell. Mit Unterstützung der Kita-Leiterin Frau Monika Böttcher schulte sie die Kinder im Zeitraum vom September 2013 bis April 2014 themenbezogen mit hohem pädagogischem Wissen und Einfühlungsvermögen, um sie auf künftige sichere Schulwege vorzubereiten. Im Rahmen einer Elternversammlung und auf weiteren Informationstafeln wurden alle Eltern im gesamten Zeitraum des Projektes aktuell informiert.

Insbesondere bedankt sich das Policat-Team bei der Nobitzerin Frau Carolina Burkhardt für ihre tolle ehrenamtliche Unterstützung. Sie war auf Nachfrage sofort bereit, den Part des unbekannten Täters in diesem Rollenspiel zu übernehmen.

Text und Fotos: Steffen Gründel

Diese Pressemitteilung wurde veröffentlicht:
abg-info am 18.06.2014
ABG-net am 18.04.2014
myheimat am 22.06.2014

WebAward 2013

VotingDer Pokal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der vom Köstritzer Unternehmerverein ausgelobte Köstritzer Internetpreis “WebAward” fand nunmehr im 13. Jahr statt. Der WebAward wurde in drei Kategorien vergeben: Business, Privat und Vereine. Wir hatten uns mit unseren Internetauftritt für diesen Preis in der Kategorie Privat beworben. Im gesamten Monat Dezember 2013 konnte online abgestimmt werden.

 Vielen Dank an alle, die ihre Stimme für unsere Homepage abgegeben haben.

 

alle Gewinner in der drei Kategorien Foto: Privat

alle Gewinner in der drei Kategorien                                                   Foto: Privat

 

Am 27.01.2014 wurden alle Vertreter der am WebAward teilnehmenden Homepages zum Neujahrsempfang des Köstritzer Unternehmervereins nach Bad Köstritz in den Palaissaal eingeladen. Die beiden Streicher Paula Pietsch und Tobias Hohberg, Schüler der Spezialklassen für Musik in Gera und der Musikschule, gestalteten den musikalischen Part des Abends. Eine Jury hatte zuvor die Wertungen für die besten Internetseiten in den Kategorien Business, Vereine und Privat vorgenommen. Dahlienkönigin Madlen I. und Unternehmervereinschef Uwe Schlundt überreichten die Preise.

Wir belegten mit unserer Internetseite in der Kategorie Private in der Online-Abstimmung den 1. Platz und in der Jury-Bewertung den 2. Platz. Die Freude darüber konnten wir nicht verbergen, sind wir doch mit unserem Projekt wieder ein Stück weiter bekannt geworden.

Die Platzierten im WebAward 2013:

Kategorie Private

1. www.muenchenbernsdorf.de
2. www.policat.de
3. www.extravaganz-in-holz.de

Kategorie Vereine

1. www.feuerwehr-gera.de
2. www.sv-elstertal.de
3. www.taelerschule.de

Kategorie Business

1. www.cwk-bk.de
2. www.tanzschule-schulze.de
3. www.briefodruck.de

Online-Abstimmung

www.inges-modelaedchen.de – Business –
www.sv-elstertal.de – Vereine –
www.policat.de – Private –

Dieser festliche Akt in Bad Köstritz war für uns Altenburger eine gelungene Veranstaltung und bestärkt uns in unserer weiteren Projektarbeit „Geh nicht mit Fremden mit! Nimm nichts von Fremden an!“. Vielen Dank an alle aktiven Unterstützer und Helfer des WebAwards des Köstritzer Unternehmervereins.

Walburga Gründel-Syring

Allgemeines zu den Online-Kursen

019Seit Anfang April 2013 können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf dieser Homepage das Thema „Geh nicht mit Fremden mit!“ und „Nimm nichts von Fremden an!“ in acht Kursen besprechen. In diesen Übungsangeboten wird kurz und knapp erläutert:

Woran erkenne ich eine Automarke?
Was ist ein amtliches Kennzeichen (Nummernschild)?
Hilferuf-Übungen brauchen Zeit
Wie groß sollte der Sicherheitsabstand sein?
Lockmittel möglicher Täter und verdächtiges Ansprechen
Personen- und Sachbeschreibung
Mögliche Tatorte
Gefahren im Internet

Zum Schluss rundet ein Wissenstest für die Kinder diese Online-Übungen ab.

Gleichermaßen ist dieses Angebot nicht nur an Schulen und Einrichtungen gerichtet, die über ein Smartboard verfügen. Auch Einrichtungen, die nicht über diese technische Ausstattung verfügen, sollten diese Kurse mit in den Unterricht einbinden. Man kann dieses Equipment für den Projektzeitraum auf Nachfrage in Gemeindeämtern, Stadtverwaltungen, Landratsämtern, Medienzentren von Schulamtsbereichen, bei Trägern von Kitas, Firmen oder bei mittlerweile vielen Freiwilligen Feuerwehren ausleihen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns ein Feedback zu diesem Übungsangebot geben. Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu diesem Angebot. Teilen Sie uns auch Ihre Erkenntnisse und vielleicht auch Hinweise für Verbesserungen mit. Verwenden Sie unser Gästebuch oder schreiben Sie eine „Nachricht an Policat„. Ihre Erfahrungen sind uns für die Weiterentwicklung dieses Online-Angebotes sehr wichtig und hilfreich.

Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und wünschen viel Spaß bei der Arbeit mit den Kursen.

Steffen Gründel und Walburga Gründel-Syring

 

Das vierte Präventionsset

Policat IV ist geboren

Steffen Gründel erhielt als Thüringer des Jahres 2012 eine Siegprämie in Höhe von 2.000 Euro, deren Verwendung ausschließlich für unser Projekt Policat vorgesehen ist. Da Policat nun auch in den Grundschulen eingesetzt werden möchte, lag es nahe, noch ein viertes Präventionsset herstellen zu lassen.

Gleich zu Beginn des Jahres beauftragten wir die Fa. Steiner GmbH Spielwarenfabrik Georgenthal mit der Herstellung eines vierten Plüschtiers Policat. Schon durch die Herstellung seiner drei Vorgänger wussten wir, dass diese Einzelanfertigung auch seine Zeit benötigt. Denn wie lautet ein Sprichwort: „Was lange währt, wird gut.“ Und dieses Plüschtier ist  gut geworden, sogar sehr gut! (Das MDR Thüringen Journal berichtete am 01.03.2013).

Am 01.03.2013 ist Policat per Spedition in Altenburg angekommen. Unsere Spannung war auf dem höchsten Niveau angekommen. Gleich im Hausflur mussten wir unsere Neugier entladen.

Policat in der Transportverpackung

Policat in der Transportverpackung

Policat in der Schutzhülle

Policat in der Schutzhülle

Policat erblickt das Licht der Welt

Policat erblickt das Licht der Welt

Policat IV_frei

 

 

Policat erblickte das Licht der Welt.
Mit einer Größe von 120 cm und einem Gewicht von 8 kg ist er schon ein echter Hingucker geworden.

 

Hier können Sie sich das Video „Herstellung Policat IV“ ansehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neue Magnettafel

Zum Präventionsset gehört auch noch ein weiteres Teil: Die Magnettafel mit dem Würfelspiel. Diese wurde  – wie ihre drei Vorgängerinnen – erneut in der Fa. Flyerprint.de Altenburg hergestellt. Auf dieser Tafel sind erstmals die Policat-Abbildungen in blauer Uniform dargestellt.
Herr Mario Weber, Geschäftsführer der Fa. Flyerprint.de Altenburg, war so freundlich, die einzelnen Verarbeitungsschritte bei der Herstellung der Magnettafel fotodokumentarisch festzuhalten und uns die Fotos zur Verfügung zu stellen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

2013-02-06 13.59.45

Druck der Folie

DSC_2147

Ausschneiden der Folie

DSC_2157

Vorderseite der Magnettafel

 

 

DSC_2220

Anpassen der Folie auf dem Straßenaufsteller

Aufkleben der Folie auf dem Straßenaufsteller

Aufkleben der Folie auf dem Straßenaufsteller

Herstellung der Magnetschilder

Herstellung der Magnetschilder

Übergabe der Magnettafel

Mario Weber (re.) übergibt die vierte Magnettafel an Steffen Gründel

 

 

 

 

Am 28.02.2013, 17.00 Uhr war es dann soweit. Die Magnettafel mit den Würfeln war fertig und wurde an uns übergeben.

 

 

Am Montag, den 04.03.2013, wird Policat IV gemeinsam mit dieser Magnettafel in der Grundschule Nobitz anlässlich der Eröffnungsveranstaltung zum Projekt Policat eingeführt. Das Set verbleibt bis Ende Februar 2014 an dieser Schule und wird vorwiegend in Hortbereich selbstständig durch Pädagogen genutzt.

 

 

 

 

Somit stehen nun vier Präventionssets zum Thema „Geh nicht mit Fremden mit! Nimm nichts von Fremden an!“ im Altenburger Land zur Präventionsarbeit an Kindereinrichtungen und Grundschulen zur Verfügung.

Steffen Gründel und Walburga Gründel-Syring